Routen, burgen und schlösser


Das hotel Centopini befindet sich in einer zentralen position in der provinz Rimini und ist leicht zu erreichen in wenigen autominuten burgen und dörfer, museen, parks, naturlandschaften und oft einzigen, die nur darauf warten, gesehen und geschätzt werden.

Grotten von Onferno


Die höhlen von Onferno sind ein karstiger komplex von großem wert, deren vollständige wissenschaftliche erforschung, durchgeführt von der höhlenforscher Quarina, 1916. Ein unterirdischer stream gegraben haben, diese höhlen der kalkhaltigen was zu den stollen, räume, schluchten, die sich entwickeln, die im untergrund für etwa 750 meter insgesamt. Für die öffentlichkeit geöffnet sind, etwa 400 meter von der spektakulären route: große räume mit seltenen konformationen der mammelloni, seine geräumigen korridore geprägt von dem wasserlauf, der in der tiefgarage und eine der meisten zahlreiche kolonien von fledermäusen, die sie in Italien zu finden. Am ausgang der höhle eine 400-meter-strecke in einer umgebung zwischen wasser, felsen, kleine höhlen und herrliche vegetation. Große vorschlag für eine führung von etwa einer stunde, mit führer und ausrüstung, die vom besucherzentrum. Auf der landzunge mit blick auf die höhlen gibt es das dorf Onferno, eine zeit, die eigentliche struktur des ländlichen raums, erholt heute unterkünften und gastronomischen einrichtungen.

Naturschutzgebiet

123 hektar, geschützt, um ihre unbestrittene wert der natur, da durch die anwesenheit von dichter vegetation und reiche fauna, mit gegenwart seltene wildtiere, geologie mit kreide formationen und schluchten. Eine zweifellos schöne und abwechslungsreiche gebiet, dass mit ein wenig aufmerksamkeit, können sie ausflüge und beobachtungen in die natur und landschaft sehr begünstigt auch durch eine gepflegte beschilderungen. Die wichtigsten routen aufgeführt sind, den weg von der Madonna, den Regen, den weg der Buche und dem botanischen weg. Viele andere wanderwege zu fuß, zu pferd und mountainbike-touren sind möglich mit einem minimum an kenntnis des gebiets. Es handelt sich um eine naturalistische museumsausstellung und unterricht. Erläutert die notfälle, die kennzeichnend sind für die höhlen und die Reserve im hinblick auf die vegetation, fauna, geologie. Es gibt auch einen botanischen garten. Das alles gehört zum besucherzentrum der höhlen, untergebracht in der alten pfarrei Pieve di Santa Colomba ist und natürlich der punkt, verpflichtet, für die besten ausflüge in der umgebung und im inneren der höhle.

Ventena tal


Zwischen Gemmano und Montefiore Conca erstreckt sich dieses kleine tal, dass es fast ein wunder scheint, gehalten von wilden züge, unvorstellbar, für diese hügel so nahe an der küste und in den großen zentren. Der bach fließt in einem großen Ventena flur vegetation (cola die seltene erle und zahlreiche orchideen) und ist umgeben von hügeln und schluchten sehr suggestiv. Ist eine der landschaften, die zu den ältesten und erstaunlichsten in der provinz. Gut strukturiert die fernwanderwege, die bietet sehr gute ausflüge zwischen den beiden ländern und tippen sie auf mehrere dörfer. Viele mountainbike-fans, das gesamte gebiet zu schätzen.

Die interessantesten routen:

Tausend möglichkeiten zu leben

Bestimmt nicht nur als militärischer stützpunkt, sondern auch als wohnort und für repräsentationszwecke des herrn in der stadt, die burg wurde bewohnt von 1446, während die wälle der außenwand zurück auf eine zeit zurück, nach dem tod von Sigismund. Dem stand das schloss verlor seine ursprüngliche form ist vertreten durch die gedenk medaille von Matteo de' Mahlzeiten und durch das fresko von Piero della Francesca im Tempio Malatestiano.

Die festung, bekannt als der "stein" weiterhin fest und sichtbar, wie neu-gestaltung durch anpassungen und restaurationen und ist zusammen mit denen von Montebello, San Leo und Santarcangelo, eines der schönsten und interessantesten der ganzen Schweiz.

Diese Burg dominiert das tal media valle del Conca die zwanzig, und ein teil der kette mehr standhaft und konsequent der defensive malatestiano. Vielleicht ist das charakteristischste der burgen und schlösser der malatesta, der für seine runde form und die rialto-brücke, la rocca, von der abnormen erscheinung, fast surreal, glatt und facettiert, kompakt und kristallklar. Es ist kein wunder, dass sie blieb, in den augen von Giovanni Bellini, die er abspielen im hintergrund von mindestens zwei seiner gemälde.

Die historischen bezüge zur Festung (eine der mittelalterlichen burgen von rimini) stammen aus dem ende des neunten jahrhunderts und verweisen auf Friedrich Barbarossa, die kämpfe zwischen Guelfen und Ghibellinen, die tragödie von Paolo und Francesca und die lange herrschaft der Malatesta (1248/1471). Nur ein Malatesta, Sigismondo Pandolfo (krieger, schriftsteller und architekt) ist verantwortlich für den wiederaufbau der Burg als festung; die arbeit wurde abgeschlossen im jahre 1447 und verliehen der physiognomie, die heute noch erhalten ist.

Ist eine burg die ursprünge der feudalzeit, die Festung, erbaut auf den ruinen eines römischen "castrum", im XI jahrhundert, thront auf der spitze eines steil abfallenden felsens in einer strategischen position über dem tal der Marecchia. Eine konstruktion, die steine so kompakt, ferrigna, die noch heute wer schaut sie so hoch in den himmel, erscheint wachsam, wächter, an der grenze von drei Regionen und zwei Staaten.

In der festung von Mondaino so die stadtmauer, das nördliche tor, eine große basis schuh beschuldigen updates auf Sigismondo Malatesta zurückzuführen, und bilden einen kern sehr malerisch, auch für das einfügen zwischen ihnen, eine spektakuläre jahrhundert, halbrund und mit arkaden.

Die Burg von Gradara ist ein wunderbares beispiel der militärischen architektur des XII -XIV jh. die größte stadt majestätisch auf einem hügel wenige kilometer vom meer entfernt. Begann vor 900 jahren von Degriffo wurde vergrößert und verschönert im laufe der jahrhunderte durch verschiedene feudalherren, die burg von Gradara: die Malatesta, die Sforza, die Della Rovere.

Die festung besteht seit der römerzeit und präsentiert sich heute mit dem renaissance-stil, aufgrund der sieneser architekten Francesco di Giorgio Martini, Federico da Montefeltro übertrug die aufgabe der anpassung der festung an die neuen feuerwaffen. Heute sind viele besucher angezogen, auch von der gefangenschaft und dem tod von Cagliostro.

Schloss sehr alten ursprungs, die im laufe der jahrhunderte gelebt hat, eine schwierige schicksal ringen zwischen den Malatesta und den Montefeltro aufgrund der einzigartigen und strategischen lage. Der enge schritt, der turm der porta, ähnlich einer zugbrücke in ein mittelalterliches dorf in neuem glanz erstrahlt und zu recht zitierte zählt zu den schönsten dörfer italiens.

Die unabhängigkeit der Republik hat sehr alte ursprünge, so dass San Marino die älteste republik der welt. Die tradition stammt aus seiner gründung am 3. september 301.d.C., wenn der Heilige Marino, ein steinmetz aus dalmatien von der insel Rab entkam den verfolgungen gegen die christen des römischen kaisers Diokletian, gründete er eine kleine christliche gemeinschaft auf dem Berg Titano , dem höchsten der sieben hügel, auf denen sich die Republik.
Die besitzer der gegend, einer reichen frau von Rimini schenkte das gebiet des Monte Titano in der kleinen gemeinschaft, die ihm zu ehren des gründers "Land von San Marino". Die kleine hauptstadt umschließt ein historisches erbe, museum, architektur von unschätzbarem wert.